Newsletter Februar 2015

Pünktlich zum neuen Jahr haben wir Ihnen einen weiteren Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens bekanntgegeben. Der Name connectis wurde durch den internationalen Brand SPIE ersetzt. Auch wenn sich unser Unternehmen damit äusserlich komplett verändert hat, bleiben wir unseren Grundsätzen treu: Der Service-Gedanke bildet nach wie vor das Fundament unserer Tätigkeit. Lesen Sie dazu das Interview mit Andy Hinder, der das neu ausgerichtete Managed Services Programm leitet. 
 
Weiter finden Sie im aktuellen Newsletter Informationen über unser erweitertes Healthcare-Angebot und Hinweise über nützliche Veranstaltungen, die Sie in Ihrem Geschäftsleben weiterbringen.
 
Wir freuen uns, Ihnen auch im neuen Jahr, unter neuer Flagge, mit unserer gewohnten Dienstleistungsqualität zur Seite zu stehen.
 
Herzliche Grüsse
Philipp Lücke
CEO
 

Aus connectis und Softix wird SPIE ICS

In der Folge der Übernahme von connectis und Softix durch die international agierende SPIE-Gruppe werden die beiden ICT-Unternehmen ab sofort unter dem Namen SPIE ICS AG firmieren. Der in Europa führende unabhängige Multi-Service-Dienstleister SPIE hatte die beiden Unternehmen im August letzten Jahres übernommen. Der Name SPIE ICS steht für Information & Communication Services und damit für den Kernbereich des Unternehmens.

Die Meldung wurde von den Fachmedien aufgegriffen. Anbei finden Sie die Links zur Berichterstattung:
 

 

SPIE ICS - Service im Vordergrund

Das „S“ in unserem Namen „SPIE ICS“ steht für ‚Services‘. Damit werden die Bedeutung des Servicegeschäfts und die konsequente Ausrichtung darauf schon im Namen unterstrichen. Organisatorisch zeigt sich die Bedeutung des Service-Geschäfts darin, dass neu unter dem Geschäftsleitungsmitglied Yves Schlösslin nicht nur der Bereich Engineering und das Technical Consulting, sondern auch die Operations Services angegliedert sind. Dies vereinfacht nicht nur die Prozesse, sondern stellt auch eine durchgängig hohe Servicequalität und –kompetenz sicher.

Andy Hinder, der das Managed Service Programm verantwortet, erläutert in einem Gespräch den Ansatz von SPIE ICS:


Herr Hinder, welche Überlegungen haben dazu geführt, den Geschäftsbereich SPIE ICS Services neu zu strukturieren?

Die ICT ist mittlerweile der fünftgrösste Wirtschaftszweig in der Schweiz. Und er wächst weiter. Die Anforderungen an die Anbieter gehen ganz klar hin zu durchgängigen Servicemodellen. Ein Grossteil dieser Modelle ist nach wie vor der gemanagte Service mit zunehmenden „aaS“ (as a Service) Ansätzen. Dem tragen wir Rechnung durch unseren klaren Fokus auf den Ausbau und die Weiterentwicklung dieser Dienstleistungen. Durch die Zusammenlegung unserer Servicebereiche entstehen kürzere Wege und schnellere Reaktionszeiten, die dem Kunden zu Gute kommen. Neben den gemanagten Services im Cisco Netzwerk, UCC und Datacenter Bereich erweitern wir unser Portfolio z.B. im Bereich des Microsoft UCC Eco-Systems. Weitere Services sind bereits in der Planung.

Können Sie uns erklären, welche Rolle das Servicegeschäft in der Geschichte von SPIE spielt?

Die Geschichte der SPIE Gruppe ist geprägt von einer langen Tradition im Servicegeschäft in unterschiedlichen Technologiebereichen und ganz unterschiedlichen Industriesegmenten. Historisch hat SPIE einen starken Fokus auf kundennahe Betriebsservices. Auch in der Schweiz sind wir mit operativen Services seit Jahren erfolgreich, mit beispielsweise mehr als 65‘000 gemanagten Ports.

Wie sehen Ihre Service-Leistungen konkret aus?

Unser Offering umfasst den gesamten Service Life Cycle: Vom Consulting über Engineering, Operations und Maintenance Services bis zukünftig auch vermehrt Cloud Services. Dies gilt für unsere Kernbereiche Connectivity, Data Center, Unified Communication, Workspace und Security. Unsere Mission ist es, als zuverlässiger und berechenbarer Service Provider die volle operative Verantwortung von Teilen oder für die gesamte ICT-Infrastruktur unserer Kunden zu übernehmen. Durch ein einfach verständliches, kompetitives Portfolio und konsequente Kundenausrichtung erreichen wir messbare Mehrwerte für unsere Kunden.

Wie profitiert die ehemalige connectis im Service-Geschäft von der internationalen Anbindung an die SPIE Gruppe?

Als eigenständige Firma in der Schweiz profitiert die SPIE ICS gleich in drei Dimensionen; zum einen gibt es in verschiedenen vorwiegend europäischen Ländern weitere SPIE Niederlassungen mit vergleichbaren Service-Fähigkeiten. Zum zweiten können zukünftige Service-Entwicklungen im Rahmen von internationalen Kompetenzzirkeln effizienter vorangetrieben sowie auch die Erbringung von Services in verschiedener Kompetenzzentren konzentriert werden. Und zum dritten ist die SPIE als Mitglied der „Global Workspace Alliance“ (GWA) von Getronics in der Lage, auch vor-Ort Services für global agierende Kunden zu erbringen.

Innovation ist innerhalb der SPIE Gruppe sehr wichtig. Was bedeutet das für Sie?
SPIE investiert in die kontinuierliche Weiterentwicklung der Services für neue Technologien und Tools sowie auch in Bezug auf Prozesse und Delivery-Modelle. Innovationen im Servicebereich beginnen manchmal aber auch im Kleinen – so kann jeder Mitarbeiter Ideen einbringen, von denen SPIE die besten mit einem jährlichen Innovationspreis auszeichnet. Auf diese Weise werden viele Verbesserungen auch direkt von Leuten, die auf Kundenseite tätig sind, generiert und können meist auch rasch umgesetzt werden. Es ist genau das, was die Kunden von uns als partnerschaftlicher Service Provider erwarten.

Expertise im Healthcare Sektor ausgebaut

Mit der Zusammenlegung von connectis und Softix zu SPIE ICS kam es per 1. Januar auch zur Fusion der gemeinsamen Aktivitäten im Healthcare-Bereich.

Mit einem dedizierten Expertenteam betreut die neu geschaffene Business Unit eine beachtliche Anzahl bestehender Kunden im Schweizer Gesundheitswesen. 
Spitallösungen die passen

Bereits jetzt bestehen aktive Geschäftsbeziehungen zu jedem vierten namhaften Betrieb im Schweizer Gesundheitswesen. Mit diesem Marktanteil gehört die neue Business Unit SPIE ICS Health zu den Marktführern in einem der wichtigsten ICT-Lösungsbereichen, der Sprach- und Datenkommunikation für Krankenhäuser, Spezialkliniken und ähnliche Betriebe. Durch unsere etablierten Partnerschaften mit globalen Playern wie Cisco, Microsoft oder Avaya, aber auch mit spezialisierten Anbietern wie NEC, Trifact, Bewatec oder New Voice International sind wir einer der wenigen Servicedienstleister, der individuelle Bedürfnisse umfassend abdecken kann.

Der Ausbau unserer Dienstleistung kommt dem wachsenden Markt zugute. Eine immer älter werdende Bevölkerung, die immer höhere Ansprüche an die medizinische Versorgung stellt und immer besser informiert ist, sowie eine beeindruckend fortschreitende medizinische Innovation prägen die Bedürfnisse an den Systemintegrator. Gleichzeitig stehen im Gesundheitswesen grundlegende Marktveränderungen an, welche die darin tätigen Unternehmen zum Umdenken zwingen: Erstens führt der anhaltende Kostendruck vermehrt zur Nutzung von Synergien durch Allianzen und Zusammenschlüssen und zweitens entsteht unter anderem durch die Privatisierung eine verschärfte Wettbewerbssituation. Kein Wunder, suchen Kliniken und Spitäler verstärkt nach Optimierungsmöglichkeiten, um ihre Geschäftsprozesse noch effizienter gestalten zu können.

Unsere Kunden bewegen sich also in einem äusserst dynamischen Markt und müssen laufend neue unternehmerische Herausforderungen unter schwierigen Rahmenbedingen meistern. Eine durchdachte und konsequent umgesetzte ICT-Strategie ist dabei wichtig für den Erfolg. Unser Ziel ist es, einen Beitrag zu diesem Erfolg zu leisten, indem wir die unternehmensweite ICT mit ausgereiften, möglichst einfachen und nachhaltigen Lösungen unterstützen.

Unser Angebot im Healthcare-Segment erstreckt sich – zusätzlich zu unserem umfangreichen Portfolio in der Sprach- und Datenkommunikation – über Lösungen im Bereich Alarmierung und Mobilisierung zum Schutz von Personen, Gegenständen und Gebäuden, Patienten-Multimedia, KIS-Integrationen bis hin zur firmeneigenen Software Lösung  „iS.hospital“.

In diesem Sinne verstehen wir uns als unabhängiger, neutraler Sparringpartner für die Entwicklung kundenspezifischer ICT-Lösungen im Spitalumfeld. Wir berücksichtigen nicht nur alle massgeblichen Hersteller, sondern beschäftigen nebst ausgewiesenen Experten für die Konzeption, Umsetzung und Unterstützung des Betriebs auch ein eigenes Entwicklerteam, das in der Lage ist, jede Lösung kundenspezifisch auf die gewünschten Kundenprozesse anzupassen.
 

Wie Facebook und Co Unternehmensnetzwerke beeinflussen

Die zunehmende Bedeutung der mobilen Kommunikation und Datennutzung stellt Unternehmen vor besondere Netzwerk-Herausforderungen. Selber Know-how aufbauen oder Dienstleistung auslagern? Dieser Frage ist unser Product Manager Services Christoph Meier in einem Artikel in der Netzwoche nachgegangen.
 

Wollen Sie mehr zu unseren IT-Infrastruktur Services erfahren?

Bitte kontaktieren Sie mich:

Summe von 6 + 9

Managed Services für jede Unternehmens-grösse

Im März starten wir mit einer Roadshow, die sich ausschliesslich dem Thema Managed Services für LAN und UC widmet.

Gerne zeigen wir Ihnen in St. Gallen, Bern, Zürich, Basel Luzern, Lausanne oder Genf auf, wie Sie sich am optimalsten auf Ihre eigenen Kernkompetenzen konzentrieren und unter Einbezug eines externen Spezialisten ein deutlich verbessertes Kosten-/Nutzen-Verhältnis erreichen können.

Das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre Microsoft Voice Lösung

Die Microsoft Unified Communications Platform, bestehend aus Lync, Exchange und weiteren bekannten Herstellern ermöglicht neue Arbeitsweisen, auf unterschiedlichen Endgeräten und an beliebigen Orten. Zum Vergleich zu den klassischen Telefonie-Anbieter, unterscheidet sich die Lösung im Wesentlichen durch die Core Platform, bestehend aus Lync und Exchange und den zertifizierten Partner Eco System Anbieter.

Wir von SPIE ICS stellen dadurch sicher, dass wir Lösungen planen und umsetzen, welche durch den Hersteller Microsoft abgenommen sind. Joseline Trachsel und André Hagmann werden ihnen zeigen, wie sie trotz dieser erhöhten Know-how Anforderung mit dem bestehenden Betriebsteam die Verfügbarkeit sogar noch steigern und wie sie auch für andere Anliegen auf unkomplizierte Art und Weise jederzeit Zugriff auf ausgesuchte UCC Spezialisten der SPIE ICS AG haben.

Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

 

Holen Sie das Optimum aus Ihrer Kommunikationslösung

Unsere Erfahrung zeigt: immer mehr Kunden setzen nicht mehr nur auf eine Herstellerlösung, sondern wollen eine optimale, ihren Businessprozessen angepasste Kommunikationsplattform nutzen. Falls auch Sie dazugehören, laden wir Sie herzlich zum „Avaya Lync Experience“ Anlass ein. Lassen Sie sich aufzeigen, wie kombinierte Avaya-Lync-Lösungen Ihr Geschäft voranbringen.

Datum: 17. März 2015
Zeit: 14:00 bis 17:00 Uhr mit anschliessendem Apéro
Ort: Luzern, Hotel Schweizer Hof