Newsletter Dezember 2013

Es freut mich, Ihnen nach knapp drei Monaten als CEO der connectis AG diesen Newsletter zustellen zu dürfen. Das Jahr 2013 zeigte, dass connectis dank dem Verbund mit Getronics nicht nur zahlreiche internationale Mandate betreuen, sondern auch regional ihre Kundennähe erfolgreich unter Beweis stellen konnte. Diese Erfolge setzen starke Schnittstellen zwischen connectis und ihren Kunden voraus. Deshalb freue ich mich, Ihnen mitzuteilen, dass wir Michel Hefti zum neuen Director Service Center ernannt haben. Michel Hefti ist bestens vernetzt und kennt das Unternehmen auf nationaler sowie internationaler Ebene, was hervorragende Voraussetzungen für hochstehende Services schafft. 

Ein weiterer Höhepunkt waren die Cisco Awards, welche uns zum besten Schweizer Service Provider sowie Enterprise Partner ausgezeichnet haben. Weltweit wurde connectis zudem als bester Service-Partner gekürt. All diese positiven Signale lassen mich mit Zuversicht ins nächste Jahr blicken. Neben den bisherigen Kerngebieten UCC, IP Connectivity, Security und Datacenter werden wir uns verstärkt auf die Themen Managed Services, Workspace Management und Consulting konzentrieren. Dadurch profitieren Sie als Kunde noch mehr von unseren internationalen Synergien.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Ihnen für Ihre Treue und gute Zusammenarbeit bedanken. Gleichzeitig freue ich mich, Sie zusammen mit unserem kompetenten Team auch im 2014 als ICT-Partner begleiten zu dürfen und wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns, Sie auch 2014 als Ihr ICT-Partner begleiten zu dürfen.

Mit den besten Feiertagswünschen

Matthias Täubl
CEO

Neuer Director Service Center

Michel Hefti ist ab Januar 2014 in neuer Funktion bei connectis tätig. Zuvor führte er während fünf Jahren ein Team im Project Management. Die Beförderung aus eigenen Reihen sorgt für Kontinuität.
 

Der passionierte Triathlet und Windsurfer Michel Hefti stiess von Getronics zu connectis und führte dort nach der Fusion die Abteilungen Project Management  sowie das Service Management. Ab dem 1. Januar 2014 leitet er neu das Service Center in Bern.

Nahtloser Übergang
Mit der Beförderung aus den eigenen Reihen ist für Kontinuität gesorgt. „Michel Hefti kennt die Bedürfnisse der Kunden, das Unternehmen sowie die Mitarbeitenden. Er kann sich in seiner neuen Funktion vom ersten Tag an auf vertraute Gesichter verlassen. Kunden ist damit ein nahtloser Übergang garantiert“, begründet Matthias Täubl, CEO von connectis, die Wahl.

Mit der Ernennung von Michel Hefti unterstreicht connectis die internationale Ausrichtung und Kundennähe. „Dank seiner Zeit bei Getronics ist Michel Hefti bestens global vernetzt und zusammen mit seinem Team in der Lage, auch grosse internationale Mandate umfassend zu betreuen“, so Täubl weiter.

Der diplomierte Elektroingenieur der Ecole d’Ingénieur de l’Etat de Vaud setzt seinen kurzfristigen Schwerpunkt in die Stabilisierung des momentan laufenden Service Improvement Plans, insbesondere in den Incident-Prozess, in enger Zusammenarbeit mit den regionalen Services Teams. Längerfristig wird er unser Wachstum im Bereich Managed Services mit entsprechenden Leistungskonzepten umsetzen.

Cisco zeichnet connectis aus

Dieses Jahr kürte Cisco connectis gleich drei Mal. Im September wurde connectis zum besten Schweizer Service Provider sowie Enterprise Partner ernannt. Die beiden Auszeichnungen folgten auf den globalen Award im Juni.

In nicht weniger als 14 Kategorien ehrte Cisco am 26. September vor über 300 geladenen Gästen seine besten Schweizer Businesspartner, darunter auch connectis. Und das, nachdem das kalifornische IT-Unternehmen connectis bereits im Sommer zu ihrem weltweit besten Service-Partner kürte.

Einsatz zahlte sich erneut aus
Die drei über das Jahr hinweg gewonnenen Awards sind nicht die ersten Cisco-Auszeichnungen – bereits in früheren Jahren gehörte connectis zu den Gewinnern. Von Routine will jedoch niemand sprechen: „Jede Auszeichnung ist einzigartig. Ich freue mich darüber, dass wir auch dieses Jahr mit qualitativ hochwertigen Services unsere Kunden und Businesspartner überzeugen konnten“, so Matthias Täubl. Michael Unterschweiger, Leiter der Partner Organisation Cisco Schweiz, freut sich mit den Gewinnern: „Mit jeder dieser Auszeichnungen anerkennen wir die hervorragenden Leistungen im vergangenen Geschäftsjahr.“

Eingeschlagenen Weg weitergehen
In der Schweiz ist connectis einer der grössten Cisco-Partner. Vor allem im Servicegeschäft mit nationalen und internationalen Grosskunden spielt die strategische Partnerschaft eine wichtige Rolle. „Die erneute Auszeichnung bestärkt uns darin, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen“, führt Täubl weiter aus.
 

Cloud Computing – ja, aber…

Vollkommen sichere Daten gibt es nicht. Diese unumstrittene Tatsache haben nicht nur viele ICT-Anbieter, sondern auch deren Kunden über lange Zeit ignoriert. Spätestens seit den jüngsten Daten- und Abhörskandalen ist die Skepsis gegenüber Cloud-Anwendungen jedoch gewachsen – zu Recht? Markus Luchsinger, Solution Architect bei connectis, zeigt auf, mit welchen Lösungen ein Plus an Sicherheit erreicht werden kann.

 

Spende für benachteiligte Kinder

Auch in diesem Jahr haben wir ein Projekt von der Caritas unterstützt und an das Patenschaftprojekt „mit mir – avec moi“ gespendet, damit Kinder ohne Bezugspersonen nicht vereinsamen.

 

Nicht selten fehlt es Familien in prekären Situationen an Wärme. Scheidungen, längere Krankheiten oder Arbeitslosigkeit der Eltern können Kinder empfindlich treffen. Paten von Caritas hören zu, wenn für Kinder niemand da ist. Wie bereits 2012 unterstützen wir wieder die gemeinnützige Institution.

Die Schwächsten leiden am stillsten
Warum unterstützen wir die Caritas? „Als Schweizer Unternehmen liegt uns die Schweiz am Herzen. Auch hierzulande gibt es viele Kinder, die auf der Schattenseite des Lebens stehen“, begründet Marketing-Leiter Oliver Wieczorek die Wahl des Projekts. Kinder sind die schwächsten Glieder unserer Gesellschaft und leiden oft unbemerkt. Die Caritas hat ein Projekt lanciert, in dem freiwillige Paten mit Kindern in schwierigen Lebensphasen ihre Freizeit verbringen. Die Paten hören zu und schenken den Kindern Aufmerksamkeit.
 

Homepage in neuem Kleid

Unsere neue Homepage ist online. Fortan ist alles auch auf „Touch & Slide“ bei Tablets ausgerichtet. Aber auch wer mit der Maus navigiert, findet schnell gesuchte Informationen. Übersichtlichkeit und Funktionalität waren bei der Entwicklung zentral.

 

Wer kennt es nicht: Kaum ist die Internetadresse im Browser eingegeben, springen Links und News hervor. Und wenn man mit dem Tablet surft, ist die Schrift entweder zu klein oder gedrängt. Benutzerfreundlichkeit sieht in der Tat anders aus.

Brille der Nutzer aufgesetzt
Deshalb haben wir beim Relaunch unserer Homepage immer wieder die Brille der Nutzer aufgesetzt und uns gefragt, welches ihre Bedürfnisse sind. Entstanden ist eine Website, die sich auf das Wesentliche konzentriert.

Mobile Nutzung berücksichtigt
Da zudem immer mehr Internet-User im Netz mit Tablets unterwegs sind, gewinnt die „Ungenauigkeit“ der Fingernavigation an Bedeutung. Zudem galt es zu berücksichtigen, dass Tablets kleinere Bildschirme haben. Grosszügige Flächen sind hier kein Verlust von Text, sondern ein Gewinn an Orientierung.
 

Service-Mitarbeiter in neuen Fahrzeugen unterwegs

Mitte Oktober nahmen wir in Bern unsere neue Autoflotte in Betrieb. Die Service-Organisation wurde mit 80 neuen Skoda Octavia Combi ausgestattet. Sicher unterwegs, sind die Mitarbeitenden im Ernstfall schnell vor Ort.
 

Rund 650 Kunden aus der ganzen Schweiz vertrauen uns Betrieb und Wartung ihrer grösstenteils businesskritischen ICT-Infrastruktur an. „Da liegt es auf der Hand, dass unsere Service-Mitarbeitenden in hohem Masse verfügbar und im Ernstfall zeitnahe vor Ort sein müssen“, sagt Matthias Täubl. Neu sind sie im Skoda Octavia unterwegs. Am 16. Oktober 2013 nahm connectis auf dem Waisenhausplatz im Herzen von Bern 80 neue Fahrzeuge feierlich in Empfang und erneuerte ihre komplette Fahrzeugflotte.

Verantwortung wahrgenommen
Wir bieten unseren Kunden ein hohes Mass an Flexibilität, Qualität und Effizienz sowie schweizweite all-in-one-Lösungen. „Es versteht sich deshalb von selbst, dass wir bei der Anschaffung dieselben Ansprüche hatten, wie unsere Kunden an uns haben“, kommentiert Täubl die Fahrzeug- und Partnerwahl. Sicherheit, ökologische Nachhaltigkeit sowie eine umfassende Betreuung aus einer Hand waren wichtige Kriterien. „Mit dieser Investition nehmen wir die Verantwortung gegenüber unseren Kunden, Mitarbeitenden sowie der Umwelt wahr“, so Täubl weiter.

Starke Partnerschaft mit AMAG
Der Entscheid für die Zusammenarbeit fiel erneut auf die AMAG Regional Fleet Sales Organisation, mit welcher connectis seit mehreren Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. „Einerseits haben wir mit AMAG einen Partner gewählt, der sämtliche Dienstleistungen mit höchstem Nutzen, Fachwissen und Einsatz rund um ein modernes Flottenmanagement garantiert. Andererseits haben die Testfahrten gezeigt, dass der neue Skoda Octavia genau unseren Anforderungen und Werten entspricht. Somit war die Entscheidung, die Zusammenarbeit mit dem AMAG Team zu verlängern, relativ rasch getroffen“, erklärt Matthias Täubl die Wahl.